GfK+gfu+IFA

Gemischte Black Friday-Bilanz

20.12.2023, Der Black Friday hat sich einmal mehr als die Zeit des Jahres bewiesen, in der in vielen Ländern die höchsten Wochenumsätze erzielt werden – doppelt so hoch wie in einer durchschnittlichen Woche. Obwohl das Vertrauen der Verbraucher weiterhin auf niedrigerem Niveau liegt, waren die Umsätze in Woche 47 – der so genannten Black Week – in den folgenden Ländern am höchsten: EU5, Ungarn, Tschechien, Türkei, Russland und Brasilien. Alle diese Länder und Regionen verzeichneten einen Anstieg von 104 % gegenüber einer durchschnittlichen Woche im Jahr 2023. Kleiner Wermutstropfen: der Gesamtumsatz im Vergleich zum Black Friday im letzten Jahr ging leicht um -2,9 % zurück. Gewinner waren Elektro-Kleingeräte, die zum Black Friday ein Wachstum verzeichneten, analog zu ihrem Jahrestrend. So übertrafen z.B. Frittiergeräte in vielen Kategorien mit einem großen Umsatzanstieg die Werte der durchschnittlichen Woche im Jahr 2023. Treibender Faktor hinter den Black-Friday-Umsätzen war in diesem Jahr der Wunsch von Verbrauchern nach Premiumprodukten, bei denen sie Geld sparen konnten. In vielen Kategorien stieg der durchschnittliche Verkaufspreis in Woche 47 im Vergleich zum durchschnittlichen wöchentlichen Verkaufspreis an. Gleichzeitig stieg die Zahl der Verkäufe von Produkten mit einem Preisnachlass von 15 % oder mehr gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozentpunkte auf 30 % des Gesamtumsatzes.

Quelle: www.gfu.de
Auch interessant:
Schlagwörter

GfK, gfu, IFA

Teilen
powered by webEdition CMS