IFH Köln

Elektrokleingeräte-Markt bleibt stabil

11.10.2023, Der Markt für Elektrokleingeräte ist laut IFH Köln unter Druck. Gesamtmarktvolumen sinkt, bleibt aber deutlich über Vorkrisenniveau. Die pandemiebedingten extremen Schwankungen in den Konsumgütermärkten seien passé, so die Kölner. Die Nachfrage für Elektrokleingeräte bleibe auch 2022 weiterhin sehr hoch, reicht allerdings nicht aus, um das hohe Pandemieniveau zu halten. Im aktuellen Jahr zeigt sich mit einem weiteren Umsatzrückgang ein ähnliches Bild. Der neue „Branchenbericht Elektrokleingeräte" des IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung nimmt den Markt detailliert in den Blick und zeigt: Nach dem pandemiebedingten Wachstum 2020 und 2021 realisiert der Markt 2023 trotz des rückläufigen Umsatzes ein Marktvolumen von rund 5,4 Milliarden Euro und liegt damit deutlich über dem Vorkrisenniveau von 2019. „Auch wenn sich der Markt für Elektrokleingeräte insgesamt deutlich über dem Vorkrisenniveau einpendelt, rechnen wir auch für das aktuelle Jahr mit weiteren Umsatzrückgängen. Gründe hierfür sind auch in diesem Markt die einsetzende Marktsättigung, verringerte Konsumbudgets und gestiegene Preise", erklärt Christoph Lamsfuß, Senior Consultant am IFH Köln und Autor der Studie.

Quelle: www.ifhkoeln.de
Schlagwörter

IFH, IFH Köln, BBE

Teilen
powered by webEdition CMS