hitec handel - Aktuelle Ausgabe
La Dolce IFA
Auch 2018 wurde die heiße IFA-Messephase mit einer Presseveranstaltung auf internationalem Parket eingeläutet. Top-Themen der Global Press Conference (GPC) in Rom: Intelligente und vernetzte Geräte, Künstliche Intelligenz und Fernseher mit einer immer besseren Bildschirmqualität. Mehr dazu ab Seite 10. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Messe neu gedacht
Wenn man das CEBIT-Team fragt, was man an einer Messe "neu" machen kann, lautet die Antwort: Alles! Konzept, Termin, Aufbau - alles neu. Und dennoch bleibt die Veranstaltung eine Business-Plattform. Die hitec-Redaktion sprach auf Seite 14 mit CEBIT-Vorstand Oliver Frese darüber, was den Handel in Hannover erwartet. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Machen Wasserfilter krank?
Am 13. März hat die NDR-Verbrauchersendung „Markt“ Wasserfilter getestet. Das Ergebnis: keine Geschmacksverbesserung und Belastung des gefilterten Trinkwassers durch Keime. Ein Resultat, das Fragen aufwirft. hitec erkundigte sich bei den Herstellern. Mehr dazu ab Seite 16. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

15.05.2018
AMK: Küchenmarkt verteidigt Rekordniveau

Laut der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) ist die Nachfrage im Küchenmarkt ungebrochen. Hochgerechnet auf den Gesamtumsatz hat die deutsche Küchenindustrie demnach im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz in Höhe von 11,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 11,58 Mrd. Euro) erzielt. Im Vergleich zum Allzeit-Rekord 2016 ergibt sich damit ein minimaler Rückgang um 0,1 %. Zwar konnte keine weitere Umsatzsteigerung erzielt werden, dennoch handelt es sich um das zweiterfolgreichste Jahr der Geschichte. Volker Irle (Bild), Geschäftsführer der AMK: „Neben der guten Baukonjunktur, unterstützt weiterhin die Zins- und Geldpolitik der EZB diese sehr gute Entwicklung. Die geringen Zinssätze, kombiniert mit positiven Erwartungen an Job- und Gehaltssicherheit, sorgen für eine ungebrochene Investitionsfreudigkeit.“ Das Inland bleibt mit Minus 2 % Umsatz in der Küchenindustrie im Jahr 2017 geringfügig hinter dem Vorjahr zurück. Dennoch ist es der zweitstärkste Wert der Industriegeschichte. Irle: „Die Küche rückt optisch und auch räumlich weiter in den Wohnbereich. Dabei wird die Küche zunehmend zum Grundpfeiler der weiteren Innenausstattung. Zuerst wird die Küche gekauft und dann das restliche Wohnzimmer drumherum gestaltet.“

www.amk.de   Zurück zur Übersicht   Druckversion