hitec handel - Aktuelle Ausgabe
Im Rausch der Farben
Bildschirme ab 55 Zoll und größer werden immer beliebter, das Premium-Segment immer wichtiger und OLED entwickelt sich zum bedeutendsten Wachstumssegment. Philips treibt diese Entwicklung voran und präsentiert zur Fußball-WM sein neues OLED-Flaggschiff. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Im Gespräch
Skander Kaafar, Sales Director D-A-CH bei Harman, und Frank Lohmann, Marketing Manager D-A-CH bei Harman, erläutern im hitec-Interview, warum sprachgesteuerten Produkten die Zukunft gehört und wieso sich eine Zusammenarbeit mit Harman lohnt. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Im Fokus
Geschmacksgaranten aus dem Kaffee-, Tee- und Wasser-Segment bleiben auch 2018 wichtige Umsatzbringer. Doch auch aus anderen Gründen ist der Bereich spannend wie nie: Neue Hersteller drängen auf den Markt und bewährte Klassiker feiern ihre Rückkehr. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

10.11.2017
ZVEI: Elektroindustrie mit moderatem Wachstum

Der September 2017 brachte der deutschen Elektroindustrie im Vergleich zum Vorjahresmonat insgesamt 8,6 Prozent mehr Bestellungen. Die Inlandsaufträge stiegen um 6,8 Prozent, die Auslandsaufträge um 9,9 Prozent. In den gesamten ersten drei Quartalen dieses Jahres belief sich das Auftragsplus auf 10,2 Prozent gegenüber Vorjahr. Hier waren die Impulse aus dem In- und Ausland mit 9,4 respektive 10,8 Prozent ähnlich stark.
Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie hat im September indessen nur um 1,2 Prozent gegenüber Vorjahr zugelegt. „Der Anstieg war spürbar geringerer als im Durchschnitt der acht Monate davor“, sagt Dr. Andreas Gontermann (Bild), ZVEI-Chefvolkswirt. Von Januar bis September wuchs der Branchenoutput damit um 4,4 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zwar haben die Elektrounternehmen ihre Produktionspläne im Oktober unterm Strich gesenkt. Allerdings wollen 17 Prozent der Firmen ihren Output in den nächsten drei Monaten weiter steigern und nur fünf Prozent senken. Der Rest plant mit einem gleichbleibenden Produktionsniveau.

www.zvei.org    Zurück zur Übersicht   Druckversion