HDE

Appell für Atempause bei Gewerbemieten

23.03.2020, DIHK, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Handelsverband Deutschland (HDE), Haus und Grund, Verband kommunaler Unternehmen (VKU), Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) sowie der Zentrale Immobilienausschuss (ZIA) haben einen gemeinsamen Appell veröffentlicht. Demnach sind Händler, Gastgewerbe, Handwerker, Dienstleister, Kulturtreibende und Produzenten von der Corona-Krise besonders stark betroffen und verzeichnen einen historisch einmaligen Einbruch: Über Nacht sinken Umsätze auf Null, monatliche Ausgaben für Personal, Mieten und Unterhaltung in vier-, fünf- oder sogar sechsstelliger Höhe laufen aber kaum gebremst weiter. Der Appell der beteiligten Dachorganisationen und Verbände zielt darauf, „alle Akteure – Vermieter ebenso wie Mieter von Gewerbeimmobilien – an einen Tisch zu bringen und über eine befristete Anpassung der Mietverträge zu sprechen"l Das Ziel des Dialogs sei es, trotz unterschiedlicher Interessen, wichtige Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und bei krisenbedingten Problemen einen fairen Ausgleich und individuelle Lösungen zum dauerhaften Erhalt der Mietverhältnisse zu ermöglichen. Gleichzeitig fordern die beteiligten Dachorganisationen und Verbände die Bundespolitik auf, dieses Thema bei den Unterstützungsmaßnahmen konkret mit in den Blick zu nehmen.

Quelle: www.einzelhandel.de
Schlagwörter

HDE

Teilen