BVMI

Musikindustrie wächst um 8,2 Prozent

28.02.2020, Die Musikindustrie in Deutschland verzeichnet nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr auch im Gesamtjahr 2019 ein deutliches Umsatzplus: Die Einnahmen aus Musikverkäufen und Erlösen aus dem Streaminggeschäft wuchsen insgesamt um 8,2 Prozent auf 1,62 Milliarden Euro. Zu dem Umsatzzuwachs haben laut dem Verband mehrere Faktoren geführt: die Dynamik des Audio-Streamings (+27,0%), ein gegenüber dem Vorjahr nahezu halbierter Rückgang der Umsätze mit CDs (-10,5%) sowie ein Plus von 13,3 Prozent bei Vinyl-Schallplatten. Audio-Streaming als führendes Marktsegment kommt nunmehr auf einen Anteil von 55,1 Prozent am Gesamtumsatz, gefolgt von der CD (29,0%), Downloads (6,2%) und Vinyl (4,9% Umsatzanteil). Insgesamt sind im vergangenen Jahr 64,4 Prozent der Einnahmen in digitalen Geschäftsfeldern (+20,8%) und, entsprechend, 35,6 Prozent mit physischen Tonträgern (-8,9%) generiert worden. Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI: „Das Geschäft hat sich mittlerweile zu zwei Dritteln in den digitalen Raum verlagert, Audio-Streaming allein liefert mehr als die Hälfte der Brancheneinnahmen."

Quelle: www.musikindustrie.de
Schlagwörter

BV Musik, Musikindustrie

Teilen
powered by webEdition CMS