BSH

Umfrage zur Küche der Zukunft

06.07.2023, Für 34 Prozent der über 12.000 Teilnehmenden der repräsentativen BSH-Umfrage in zwölf europäischen Ländern ist es wichtig, dass ihr nächstes großes Hausgerät vernetzungsfähig ist. Rund vier von zehn (44 %) Befragte sind sogar bereit, einen Aufpreis für ein smartes Hausgerät zu bezahlen. Die Umfrage zeigt: Smarte Hausgeräte spielen in der Tat eine immer wichtigere Rolle im Alltag der Konsumenten. Besonders Polen und Slowenien stechen heraus. In beiden Ländern besitzen bereits zwei Drittel der Befragten mindestens ein smartes Hausgerät. In Deutschland sind es im Vergleich nur ein Drittel der Befragten. Am weitesten verbreitet ist die vernetzungsfähige Waschmaschine: Länderübergreifend besitzt circa jede:r fünfte (22 %) Befragte eine. Dahinter folgen mit etwas Abstand der smarte Ofen (17 %), der Kühl- und/oder Gefrierschrank (16 %), der Geschirrspüler (15 %) und der Herd (14 %). Drei Viertel der befragten Nutzer smarter Hausgeräte zeigen sich mit den Funktionen ihrer Geräte zufrieden. 50 Prozent geben an, recht zufrieden zu sein, weitere 25 Prozent sind vollständig zufrieden. In Spanien ist die Zufriedenheit mit insgesamt 87 Prozent am höchsten. Neben Nachhaltigkeit nimmt besonders das Bedürfnis nach Komfort bei den Konsumenten einen hohen Stellenwert ein. „Es ist der Anspruch der BSH, das Leben der Menschen zu Hause zu verbessern. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, wohin sich die Küche der Zukunft entwickeln wird und sie bestätigen die eingeschlagene Strategie der BSH. Smarte Hausgeräte sind nicht mehr wegzudenken", so Harald Friedrich, Leiter Vertrieb Zentral- und Osteuropa der BSH.

Quelle: www.bsh-group.com/de
Schlagwörter

BSH, Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau

Teilen
powered by webEdition CMS