IFA 2024
"Voll auf die 100"

Das wird ein Fest: Wenn die IFA in Berlin im September 2024 ihr 100-jähriges Jubiläum feiert, wollen die Messemacher es krachen lassen. Mit einer lange vermissten Sichtbarkeit nach außen – in den Medien, im Handel und in der Stadt – sowie einer qualitativ verbesserten Branchenplattform nach innen will die Leitmesse der Consumer und Home Electronics in der deutschen Hauptstadt auftrumpfen. Das Budget für die Jubiläums-IFA soll durch Aussteller-Investitionen und Unterstützung des Handels verstärkt werden. Erste Details zu den Plänen fasst die hitec-Redaktion für Sie zusammen.
Alles auf Anfang? Auch in der neuen Konstellation der IFA Management GmbH, einer Tochter von gfu Consumer & Home Electronics (49 %) und Clarion Events (51 %), fängt die Messe wahrlich nicht bei „Null" an. Auch, wenn in 2023 nicht alles reibungslos über die Bühne ging und vor allem die Organisation bemängelt wurde, war die Messe in diesem Jahr dennoch ein Erfolg – vor allem aus Business-Perspektive. Von den 182.000 Besuchern waren 40 % aus dem B2B-Segment. Und diese Fachbesucher machten die 2.285 Aussteller durchaus glücklich: Die B2B-Beziehungen auf der IFA wurden durchweg positiv bewertet. Hinzu kamen 3.585 Medienvertreter, die für fast 47.000 Berichte aus den Messehallen auf allen Ebenen, von Print bis online, sorgten.
 


Leif-Erik Lindner, CEO IFA Management GmbH

Doch wo geht die Reise hin? Im Rahmen eines „Kamingespräches" auf dem Berliner Funkturm hat das neu formierte IFA Management unter Führung des Ex-Samsung-Manager Leif-Erik Lindner einen Ausblick auf die Jubiläumsmesse im nächsten Jahr gegeben. Das IFA-Team mit einer Zielstärke von 50 Mitarbeitern hat sich gerade in ihren neuen Berliner Räumlichkeiten im Rocket Tower formiert. Mit dabei sind erfahrene IFA-Macher wie Dirk Koslowski, aber auch Unterstützung aus Handelsreihen in Person von Peter Zyprian, der als Gesamtvertriebsleiter expert sozusagen als „Delegierter des Handels" antritt, Handels-Know how noch stärker in die Messeplanung einzubringen. Lindner: „Ich freue mich sehr über die Unterstützung von Peter Zyprian. Seine Mitarbeit ist auch ein Zeichen für die Unterstützung des Handels für seine Messe. Wir werden gemeinsam dafür sorgen, dass der Fachhandel noch besser in die IFA integriert wird." Dazu ergänzt Zyprian: „Wir werden alles tun, damit die IFA ein voller Erfolg wird. Damit meine ich nicht nur die 100-jährige in 2024, sondern auch die weiteren Ausgaben in der Zukunft." 


Zur Jubiläums-IFA wollen Veranstalter und Aussteller es krachen lassen: 100-jährige IFA in 2024

Auch das Kommunikationsteam wurde unter anderem mit dem Medienprofi Stefan Xander, neuer Director PR & Content der IFA Management, verstärkt. Denn die IFA soll wieder lauter und sichtbarer werden, was im ureigenen Interesse der ganzen Branche liegt. Lindner: „Kommunikation war nicht eine unserer Stärken in der letzten Zeit. Gleiches gilt für die Kommunikation mit dem Handel. Das werden wir jetzt ändern." Der Schwerpunkt der Modernisierung der Messe soll auf Erlebnis, Unterhaltung und Innovation liegen.


Peter Zyprian, Gesamtvertriebsleiter expert und "Delegierter des Handels" für die IFA

Die anhand eingehender Befragung von Ausstellern und Fachbesuchern aufgestellte To-Do-Liste ist lang. „Zurück zu den Wurzeln der IFA, um erneut Geschichte zu schreiben" haben sich die IFA-Macher auf die Fahne geschrieben. Bei Vorbereitung und Durchführung der IFA 2024 soll einerseits das „Messe-Handwerk", also Organisation und Abläufe, wieder perfekt gelingen. Andererseits geht es um Projekte wie die Wiederbelebung des IFA-Sommergartens. Tagsüber sollen hier die Aussteller, abends Stars und Sternchen ihre Bühne finden. Lindner: „Es ist unser erklärtes Ziel, die IFA wieder zu einem kulturellen Event zu machen und den Besuchern echtes Entertainment zu bieten. Es soll für alle Zielgruppen etwas dabei sein. Für Konzerte an den fünf Messe-Abenden werden wir schon bald erste namhafte Künstler nennen können." Bei der Einbindung der Stadt hat die IFA die Unterstützungszusage des Regierenden Oberbürgermeisters in der Tasche. 


Die Stärken und Attraktivität der Stadt nutzen: Berlin soll zur Bühne der IFA werden

So soll die IFA in Berlin präsent und erlebbar werden – und gleichzeitig Berlin als stadtweite Bühne für die IFA dienen. Hier will man die Kooperation mit dem Handel, aber auch der Industrie nutzen. Sogar vor der Zusammenarbeit mit Nicht-Ausstellern macht man hier nicht Halt. Lindner: „Wir haben in den letzten Wochen sehr viele konstruktive Gespräche geführt und erhalten weit überwiegend sehr positive Rückmeldung auf unsere Ideen. Alle sind sich einig, dass die 100-jährige IFA eine riesige Chance für die Branche ist." So soll die Metropole aktiv eingebunden werden und an vielen Punkten Anreize geschaffen werden, die 100-jährige IFA zu besuchen. 100 Jahre – 100 Momente: Bei der Schaffung von „100moments" will man der Kreativität freien Lauf lassen – doch dazu demnächst mehr. Lindner: „Wir werden die IFA zu einen kulturellen Event von Weltrang machen. Die IFA 2024 wird sicherlich ein Höhepunkt. Für uns ist das aber erst der Anfang." 


Die Branche hat allen Grund sich und ihre Produkte zu feiern - auf der IFA, versteht sich

Schritt für Schritt sollen in den nächsten Monaten die Aktionen und Ereignisse rund um die Leitmesse der Consumer und Home Electronics Branche kommuniziert werden. Was schon jetzt zu spüren ist, ist nicht nur die Kommunikationsstärke des neuen Teams unter Führung von Lindner: Die Berliner hören zu und nehmen Anregungen und Wünsche von Ausstellern, Fachbesuchern und Medien offen auf und setzen sie in Maßnahmen um. Allein das ist im Vergleich zur IFA 2023 schon eine echte Innovation. So darf man auf die weiteren Schritte zur #IFA100 gespannt sein.

FOTOS+GRAFIKEN: IFA

Autor: Joachim Dünkelmann

Dieser Artikel ist am 29. November 2023 erstmals erschienen in "hitec news", dem 14-tägigen Branchen-Newsletter.

 

Schlagwörter

IFA, gfu, IFA 2024: Voll auf die 100

Teilen