hitec handel - Aktuelle Ausgabe
Schluss mit Fernsehen wie in den 90ern!
Freenet TV startet die nächste große HD-Offensive und bringt dazu verschiedene Paketangebote auf den Markt, die hochwertige Hardware wie Receiver oder CI+ Module mit einer zwölf Monats-Freischaltung fu¨r Freenet TV kombinieren. Mehr dazu auf Seite 27. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Das treibt den Markt
Der Handelsverband Technik (BVT) und die Marktforscher der GfK gehen zuversichtlich in das Weihnachtsgeschäft. Dies ließen die beiden Partner auf einer Pressekonferenz Mitte November in Köln verlauten. hitec fasst ab Seite 12 die wichtigsten Fakten zusammen. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Weihnachtliches Wohlbefinden
Geht es ums Gesundsein und Gutaussehen klingelt die Kasse: Kaum eine andere Warengruppe macht dem Fachhandel derzeit mehr Spaß als die vielen kleinen Helfer, die es Kunden ermöglichen, besser zu leben und mehr aus sich herauszuholen. hitec zeigt ab Seite 18 eine spannende Auswahl an Produkten, die das Zeug haben, im Saisongeschäft Schnelldrehern zu werden. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

18.07.2012
Global LightZ: "Hot Lumen"-Angabe bei LED erleichtert Lichtplanung

Das deutsche Lichttechnologieunternehmen Global LightZ begrüßt die zunehmende Verbreitung von „Hot Lumen“-Angaben für LEDs. Die herstellerseitige Angabe der „Hot Lumen“, also der Lichtausbeute einer LED bei praxisnaher Betriebstemperatur, erleichtere Leuchtendesignern die realistische Einschätzung einer LED und den Vergleich mit möglichen Alternativtechnologien, so Geschäftsführer Klaus Wammes. Die von Global LightZ selbst entwickelte und für kundenspezifische Lösungen gefertigte e³-Plasmalampe erwärmt sich, im Unterschied zu anderen Arten von Plasmalampen oder Leistungs-LEDs, im Betrieb nur moderat. Ihre Lichtausbeute wird daher nicht in Abhängigkeit von der Betriebstemperatur, sondern nach den individuellen Vorgaben des Projektkunden bei der jeweiligen Betriebstemperatur spezifiziert. In der Regel geben Hersteller von Leuchtdioden (LEDs) die Lichtausbeute ihrer Produkte (Lumen pro Watt aufgenommener Leistung) für eine Sperrschichttemperatur von 25 Grad Celsius an. Im Praxisbetrieb kann diese Temperatur jedoch weit über 100 Grad Celsius liegen, was die Lichtausbeute (und die Lebensdauer) reduziert. „Niederdruckplasma-Lampen wie die e³-Plasmalampe müssen nicht heiß sein, um Licht zu emittieren“, erklärt Klaus Wammes (Bild), Geschäftsführer von Global LightZ.
www.global-lightz.de   Zurück zur Übersicht   Druckversion