hitec handel - Aktuelle Ausgabe
Kräutergarten für zu Hause
WMF startet sein neues Produktsegment „WMF Ambient“ mit einem Paukenschlag: Der Kleingerätespezialist präsentiert pünktlich zur IFA einen kompakten Indoor-Kräutergarten für die Küche und schafft damit ganz neue Möglichkeiten für eine frische und gesunde Ernährung. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Rückkehr im Retro-Look
Die Traditionsmarke Schneider ist wieder da. Sie feiert mit Elektrogroß-und Kleingeräten ihr Comeback und schickt sich an, den Fachhandel mit einer Vielzahl an reifen Produkten sowie außergewöhnlichem Vintage-Design und markanten Farben zu beleben. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

Branchen-Briefing in Berlin
Das IFA Innovations Media Briefing läutet traditionell die heißeste Phase des Jahres für die CE- und Home Electronis-Branche ein. Am 11. und 12. Juli war es in Berlin wieder so weit: zahlreiche Marken und Hersteller präsentierten an den beiden Tage ihre wichtigsten Themen und Produkte.hitec war für Sie dabei. Zum E-Paper und hitec-Download >>>

17.05.2017
gfu: Kabel-Analogabschaltung in 3 Bundesländern

Die letzte analoge Übertragungsart für TV-Signale ist auf dem Rückzug: Zwischen dem 1. und 30. Juni 2017 schaltet der Kabelnetzbetreiber Unitymedia in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen die Programmversorgung die analogen Signale ab. Ab Ende Juni 2017 gibt es im gesamten Verbreitungsgebiet von Unitymedia nur noch digitale Signale. Alle Kunden müssen ihre Endgeräte auf digitalen Empfang des Kabel-Signals umstellen. Betroffen sind rund 650.000 Haushalte in den drei Bundesländern, die noch die analogen Signale empfangen. „Die Abschaltung bringt klare Vorteile: Die Analogtechnik ist veraltet, und die analoge Übertragung von Fernsehprogrammen entspricht nicht mehr den Wünschen und Ansprüchen der Fernsehzuschauer nach mehr Qualität. Dazu kommen die veränderten Sehgewohnheiten, denn Menschen konsumieren heute Inhalte, wo und wann sie wollen. Darüber hinaus sorgt die digitale Technik für eine effizientere Nutzung des vorhandenen Frequenzspektrums“ erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Frankfurt. Um Engpässe zu vermeiden, sollte mit der Umrüstung laut gfu nicht bis zum Zeitpunkt der Abschaltung gewartet werden, denn die digitalen Programme stehen bereits im Kabelnetz zur Verfügung.

www.gfu.de   Zurück zur Übersicht   Druckversion