hitec handel - Aktuelle Ausgabe
50 Jahre expert
hitec im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Volker Müller.

CES 2017
Das hitec-Team war in Las Vegas und hat genau hingeschaut, was der Fachhandel in Deutschland von der Messe wissen muss.

AEG ohne Kabel
Mit dem 2in1-Gerät "CX7-45ANI" präsentiert AEG einen kraftvollen und flexiblen Staubsauger mit integriertem Handsauger.

hitec wird 60
hitec - das führende Fachmagazin für Home- und Consumer Electronics - ist 60 Jahre jung. Und weil es Gegenwart und Zukunft nicht ohne Vergangenheit gibt, werfen wir einen Blick zurück ins Jahr 1957. Welche Geräte sind damals auf den Markt gekommen. In der aktuellen Ausgabe präsentieren wir einen Kuba. Sie werden Augen machen.




hitec Branchenkalender: TERMINE DES TAGES
21.02.  Payment World, Frankfurt
 Wortmann "Kinotour" (Roadshow), München
 LG Roadshow, Eschborn


20.02.2017
CeBIT: Programm der Serious Games Conference 2017 veröffentlicht

Das Programm der Serious Games Conference 2017 ist komplett. Für das Thema „Augmented und Mixed Reality: Das Zusammenspiel von digitalen und realen Welten“ konnten über ein Dutzend internationaler Experten aus Bereichen wie Bildung, Medizin und Automobilbranche gewonnen werden. Sie informieren in verschiedenen Vortrags- und Diskussionsformaten über die Anwendungsmöglichkeiten von Augmented und Mixed Reality-Datenbrillen. Die bereits im Januar angekündigten Programminhalte werden unter anderem durch einen Vortrag von Jens Angerer, ‎Projektmanager Mensch-Maschine-Interaktion im Audi Production Lab, ergänzt, der die Auswirkungen von Datenbrillen-Technik auf Design- und Produktionsprozesse in der Automobilindustrie thematisiert. Außerdem wird der Programmteil zum Thema Medizin um eine Diskussion über die Anwendungsmöglichkeiten von Datenbrillen in der chirurgischen Praxis erweitert. „Die Serious Games Conference präsentiert zum zehnten Jubiläum mit Augmented und Mixed Reality ein Thema, das sowohl viele Industrien als auch die Gesellschaft gleichermaßen verändern wird,“ fasst Felix Falk, Geschäftsführer des BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, das diesjährige Konferenzprogramm zusammen.


20.02.2017
Philips: Neue Philips 4000er Serie für maximale Vielfalt

Dank des patentierten AquaClean Filters der neuen 4000er Serie von Philips wird eine Entkalkung der Maschine erst nach 5.000 Tassen fällig. Die neuen Modelle verfügen über den patentierten CoffeeSwitch-Hebel. Wer einen Kaffee mit dem Geschmack eines Filterkaffees möchte, stellt ihn nach oben, wer Appetit auf Espresso hat, nach unten. Die Software der Maschine erkennt die Position automatisch und zeigt dann die entsprechenden acht Getränkevariationen auf dem klaren Display mit eleganter weißer Schrift. Das ab März im Handel erhältliche Modell soll in zeitlosem Silber überzeugen und verfügt über eine abnehmbare Milchkaraffe. „Wir möchten unseren Konsumenten die bunte Kaffeeauswahl aus ihrem Lieblings-Café in die eigenen vier Wände holen. Mit unserem neuen Vollautomaten haben wir ein absolutes Multitalent entwickelt, das durch den einzigartigen und patentierten CoffeeSwitch individuelle Wünsche und Vorstellungen mühelos erfüllt. Durch ihn sind nicht nur espressobasierte Kreationen mit und ohne Milchschaum möglich“, so Timo Wassermeier, Marketing Manager FAME bei Philips. „Er ermöglicht sogar den unvergleichlichen Geschmack von Filterkaffee und damit auch einen köstlichen Café au Lait“, so Wassermeier weiter.


20.02.2017
Gartner: PC-Markt in Deutschland profitiert von Win 10 Upgrades

Im vierten Quartal 2016 wurden laut einer Untersuchung des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner, Inc. 3,2 Millionen PCs in Deutschland ausgeliefert – das entspricht einem Anstieg von 4,3 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2015 (Tabelle 1). Im Vergleich zum direkt vorangegangenen dritten Quartal 2016 betrug das Wachstum 31,3 Prozent. Getrieben wurde das Wachstum vor allem von mobilen Geräten und dem Markt für Business-PCs: In Deutschland lag die Zahl ausgelieferter Desktop-PCs im vierten Quartal 2016 deutlich niedriger als im Vorjahr (-6%), bei Standard-Notebooks (+6%) und ultramobilen Geräten (+21%) hingegen stiegen die Volumina an. Der Markt für Business-PCs verzeichnete ein Wachstum von 9 Prozent, während die Auslieferung von Privat-PCs erneut um 0,6 Prozent abnahm. „Die gesunde Nachfrage nach PCs im vierten Quartal in Deutschland resultierte vor allem daraus, dass viele Unternehmenskunden ihre fünf bis sechs Jahre alte installierte Basis von Windows 10 Geräten ersetzten,“ erläutert Meike Escherich, Principal Analyst bei Gartner. „Der Bedarf an Geräten mit klappbarem Gehäuse (Standard und UMP) bleibt hoch, während Hybrid-Geräte weiter ein Nischenprodukt darstellen. Endkonsumenten kauften im Weihnachtsgeschäft vor allem High-End-Geräte (Gaming-PCs, Notebooks mit großem Bildschirm, Apple-Geräte). Die Nachfrage nach Android-Tablets ging dagegen weiter zurück.“


17.02.2017
expert: Umwandlung der Rechtsform von AG zu SE

Bereits im Herbst 2016 hatten die Aktionäre der expert AG mit großer Mehrheit die Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft beschlossen. Mit diesem Schritt trägt expert der zunehmenden Internationalisierung des Handelsgeschäftes Rechnung. Die Umwandlung zur Societas Europaea (SE) ist seit dem 14.02.2017 rechtskräftig. Gerd-Christian Hesse (Bild), Finanzvorstand der expert SE, unterstreicht die Vorzüge der neuen Rechtsform: „Als SE sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt, vor allem vor dem Hintergrund unserer weltweiten Lieferantenbeziehungen. Hier wird die neue Rechtsform viele Vorgänge vereinfachen.“ Im Ausland ist die SE schon seit längerem eine übliche Rechtsform, und auch in Deutschland gewinnt sie immer mehr an Bedeutung. „Die SE steht für Modernität und Internationalität – somit setzt expert ein selbstbewusstes Zeichen in Richtung ihrer starken Partner, aber auch des Wettbewerbs“, erklärt Hesse.


17.02.2017
Loewe: A-Lieferanten-Status bei expert

Die Fachhandels-Verbundgruppe expert hat Loewe jetzt in den A-Lieferanten-Status aufgenommen. „Wir haben Loewe aus tiefer Überzeugung in den sehr kleinen Kreis, der für expert sehr wichtigen strategischen Partner und Lieferanten aufgenommen. Die Marke Loewe mit den sehr anspruchsvollen und nachhaltigen Produkten, die allerdings – und das ist ebenso wichtig - die richtige Preispositionierung haben, passen in diesem Bewusstsein perfekt mit der Marke expert und der wertschöpfungsorientierten Vermarktungsstrategie zusammen“, so Volker Müller (Bild links), Vorsitzender des Vorstandes, expert AG, Langenhagen. "Dass uns Expert nach 3 Jahren wieder in den Kreis seiner strategischen Lieferanten aufgenommen hat, freut das ganze Loewe Team in Kronach wirklich außerordentlich. Ist es am Ende doch der Beweis und die Dokumentation nach außen, dass wir in den vergangenen Jahren vieles richtig gemacht haben und uns als verlässlicher und stabiler Partner für den Handel wieder etablieren konnten. Sowohl technologisch, als auch im Aufbau unseres Produktportfolios im TV und Audio Segment, sind wir absolut auf Augenhöhe zu unseren Mitwettbewerbern und können mit einer klaren Differenzierungsstrategie Mehrwerte für Konsumenten, als auch für den Handel schaffen“, betont Kurt Doyran (Bild rechts), Gesamtvertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung der Loewe Technologies GmbH.


17.02.2017
Acer: Zum dritten Mal Deutschen Servicepreis erhalten

Acer sichert sich beim diesjährigen Deutschen Servicepreis den ersten Platz in der Kategorie "Technik & Telekomunikation" und gehört damit zum dritten Mal in Folge zu den Preisträgern. Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) prämierte das Unternehmen für die Freundlichkeit und Kompetenz seiner Service-Mitarbeiter, den sehr guten E-Mail-Service und die übersichtliche Website. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat den Kundenservice von 53 Computer-Herstellern, Großelektroherstellern, Internetanbietern, Mobilfunkanbietern und Tablet-Hersteller anhand von insgesamt 1.964 verdeckten Testkontakten analysiert. Im Fokus standen dabei unter anderem der Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit. Weitere Schlüsselkriterien waren die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie die Wartezeiten. „In der hart umkämpften Tech-Branche bietet neben unseren hochwertigen Produkten besonders der Service eine Chance, uns von Wettbewerbern abzugrenzen“, kommentiert Dietmar Poetting (Bild), Customer Service Manager DE / AT & Contact Center Manager DACH bei Acer.


17.02.2017
Statistisches Bundesamt: Unternehmen mit 6,0 Billionen Euro Umsatz

Im Jahr 2015 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz in Höhe von fast 6,0 Billionen Euro (ohne Umsatzsteuer) ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Wert der Lieferungen und Leistungen (Umsatz) gegenüber 2014 um 2,0 % an. Die Zahl der Steuerpflichtigen stieg im Vorjahresvergleich um 0,5 %. Die aus den angemeldeten Umsätzen resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2015 auf 159 Milliarden Euro (+ 2,4 %). Ein Blick auf die Wirtschaftsabschnitte zeigt die mit Abstand höchsten Umsätze im Ver­arbeitenden Gewerbe (rund 2,1 Billionen Euro) und im Handel einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (rund 1,9 Billionen Euro). Somit erzielten diese beiden Bereiche gemeinsam über zwei Drittel des Gesamtumsatzes. Im Jahr 2015 meldeten 527 Unternehmen in Deutschland einen Umsatz von jeweils mehr als 1 Milliarde Euro an, das waren zwanzig Unternehmen mehr als 2014. Zusammen kamen die Umsatzmilliardäre auf Lieferungen und Leistungen im Wert von 1,9 Billionen Euro, dies entspricht 32,4 % der Umsätze aller erfassten Unternehmen.


16.02.2017
ElectronicPartner: Internationales Netzwerk E-Square feiert 5 Jahre

Am 1. Januar 2012 gründeten ElectronicPartner International und Electronic & Domestic Appliances (EDA) die Gesellschaft E-Square. In nur fünf Jahren entwickelte sich die Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) zu einer der angesehensten internationalen Einzelhandelsorganisationen für Consumer Electronics in Europa. „Seit der Gründung 2012 befindet sich E-Square auf Wachstumskurs; mit neuen Mitgliedern und einer immer größer werdenden Anzahl strategischer Partner. Dadurch steigt auch die Bedeutung des Verbundes als wichtiger Teil der internationalen Einkaufs- und Vertriebsstrategie von ElectronicPartner“, erklärt Karl Trautmann (Bild), Managing Director E-Square und Vorstand ElectronicPartner. Ziel von E-Square ist es, durch gemeinsame Projekte, Best-Practise-Austausch und Langzeitkooperationen mit Lieferanten die Position seiner Mitglieder zu stärken. Mit Erfolg: Die ursprüngliche Anzahl von 14 Mitgliedsorganisationen ist mittlerweile auf 17 gestiegen. Somit ist E-Square heute in 17 europäischen Ländern mit 12.500 angeschlossenen Handelsunternehmen vertreten. Diese zählen in ihrem jeweiligen Heimatmarkt zu den Top 5 Marktteilnehmern. Jüngste Mitglieder sind Neonet aus Polen und Tretti aus Schweden. E-Square kooperiert mit der Mehrheit an führenden Markenherstellern der Elektronik-Branche. Das generierte Einkaufsvolumen lag zuletzt bei 6,1 Milliarden Euro.